Krankenhaus-assoziierte Infektionen in Ruanda

Krankenhaus-assoziierte Infektionen sind in Entwicklungsländern wahrscheinlich doppelt so häufig wie in Europa.

Sie befinden sich hier:

Antibiotika-Resistenz in Ruanda

In der Uniklinik Butare werden Patienten und ihre pflegenden Angehörige auf das Trägertum von hochresistenten Darmbakterien (ESBL) hin untersucht. Dabei zeigt sich eine sehr hohe Rate an Trägertum schon bei Aufnahme in die Klinik und eine weitere Zunahme während des Krankenhausaufenthalts. Die Patienten und ihr häusliches Umfeld werden zwei Monate nach Entlassung aus der Klinik nachuntersucht, um eine Verschleppung Antibiotika-resistenter Bakterien aus der Klinik in die ländliche Gemeinden zu untersuchen. Weiterführende Studien zielen auf die Aufdeckung von möglichen Übertragungswegen über Tiere und Umwelt (Wasser, Lebensmittel).

Projektdaten

Projektleitung: Prof. Dr. med. Frank P. Mockenhaupt

Mitarbeit: Doktoranden

Kooperation: University Teaching Hospital of Butare, School of Medicine, College of Medicine and Health Sciences, University of Rwanda, Butare, Rwanda

Projektdauer: 2014-2019

Projektstand: Phase 1: Auswertung; Phase 2: Planung

Förderung: ESTHER-Initiative, Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Publikationen

Kurz MS, Bayingana C, Ndoli JM, Sendegeya A, Durst A, Pfüller R, Gahutu JB, Mockenhaupt FP. Intense pre-admission carriage and further acquisition of ESBL-producing Enterobacteriaceae among patients and their caregivers in a tertiary hospital in Rwanda. Trop Med Int Health. 2017 Feb;22(2):210-220.